Verein zur Förderung von Arbeit, Forschung und Bildung e.V.
AFB e.V.

Impressum

Kooperationen

(H)Esperia-Akademie

Camino-
Personalvermittlung

Projekte

ABM

MAE

Projektinhalte

Soziales


Büro und Archiv

Stadt und Umwelt

Werkstatt

Qualifizierung


Zeitschriften

Periskop

Der Fotorestaurator


  

Soziales
       

Mobilitätshelfer

Behinderte, gebrechliche und kranke Menschenbilden benötigen besondere Unterstützung. Es gibt eine Reihe von Hilfeleistungen für diese Menschen, die von Institutionen oder Einrichtungen der Wohlfahrtspflege, der häuslichen Krankenpflege sowie von Sozialstationen nicht im wünschenswerten Umfang erbracht werden können. Dazu zählen u.a. die Begleitung bei Spaziergängen und Einkäufen, Schiebehilfe für Rollstuhlfahrer und insbesondere die Bereitschaft zur Kommunikation mit dieser Personengruppe.
Die Mitarbeiter erhalten neben der üblichen Qualifizierung (Erste Hilfe, Rollstuhl-/Blindenlehrgang, Kommunikation, EDV, usw.) die Möglichkeit, eine Grundausbildung zum Pflegehelfer abzuschließen.


Sozialkontakt

Die Teilnehmer dieser Projekte führen Besuchsdienste bei älteren, überwiegend einsamen Menschen durch. Es werden gemeinsame Spaziergänge gemacht, Gespräche geführt, vorgelesen und Spiele gespielt.

Der AFB kooperiert mit caritativen Einrichtungen, um von dort Klienten vermittelt zu bekommen. Die Arbeit im Projekt fängt dort an, wo caritative Einrichtungen und Pflegedienste aufhören. Eine Kooperation mit der Koordinierungsstelle des VdK besteht seit Jahren und die Qualitätskriterien, die dort für Besuchsdienste erarbeitet wurden, werden von den AFB-Projekten eingehalten.


Fit für den Job

Unter diese Überschrift fallen alle flankierenden Maßnahmen, die Arbeitslosen helfen, fit und motiviert an die Arbeitssuche heranzutreten.

Sowohl die sozialpädagogische Betreuung als auch Selbsthilfetreffen und Aktionen zur Verbesserung der geistigen und körperlichen Fitness zählen zu diesem Bereich.


Offenes Informations- und Beratungszentrum für Spielsüchtige

Glückspielsucht sowie das zwanghafte Spielen und Chatten am Computer haben einen negativen Einfluss auf die Fähigkeit, den Alltag zu meistern. Darunter leiden letztendlich nicht nur die Betroffenen sondern auch deren Angehörige, Freunde und Bekannte. Wer sein Geld am Roulettetisch, am einarmigen Banditen oder am Daddelautomat verspielt, verliert seine finanzielle Grundlage. Die Folgen können gravierend sein.

Der AFB e.V. unterhält in Kooperation mit dem Glückspielsucht e.V. eine Begegnungsstätte, in welcher der oben genannten Personenkreis Informationen über Hilfsangebote und andere Informationen zum Thema bekommen kann.